Haamstede

Haamstede, Nieuw-Haamstede, Burgh Haamstede, Burghsluis und Westenschouwen

Haamstede liegt auf der Spitze von Schouwen Duiveland und umfasst die Ortsteile Haamstede, Nieuw-Haamstede, Burgh Haamstede, Burghsluis und Westenschouwen. Jeder Ortsteil hat sein eigenes Gesicht. Das Zentrum von Haamstede besteht aus einer imposanten Kastanienallee die in einen Kirchplatz mündet. Burgh ist ein typischer Vertreter eines Ringdorfes. Nieuw-Haamstede ist wie der Name sagt eine Ansammlung neuer mehr oder weniger repräsentativen Einfamilien-Wohnhäusern in denen sich unter anderem auch ein ehemaliger deutscher Aussenminister wohl fühlt. Westenschouwen ist die Spitze von der Insel Schouwen. Hier gelangt man über eine grosse Treppe unmittelbar an den Strand, in Schouwen bedarf es sonst eines mehr oder weniger langen, aber schönen Fussweges über Duinen zum Strand. Burghsluis ist ein kleiner idyllischer Jachthafen an der Oosterschelde und dem „Plompetoren“, einem kleinen Turm, der kostenlos zu besteigen ist. Besonders der Radweg entlang dem Strand von Haamstede nach Renesse und zurück durch das Naturschutzgebiet ist empfehlenswert wie auch der Radweg durch das Naturschutzgebiet in Schouwen und der Radweg vor dem Deich auf vor der Meerseite nach Zierksee.

Burgsluis

In Burghsluis gibt es frischen Aal direkt aus der Räucherei, natürlich auch frischer Aal und lebende Hummer. Frische Muscheln gibt es auf Neelte Jans, einer künstlichen Insel zwischen Schouwen und Noord-Beveland die entstand im Zuge des Delta-Sperrwerkes.

Fischessen in Haamstede

Nicht empfehlenswert ist meiner Meinung nach der Fischimbiss Dolfijntje, hier werden die Speisen mit der Mikrowelle erwärmt. Besser der Fischstand Freitags und Samstags an der Feuerwache. Die Fischgerichte des Strandpavillons in Westenschouwen links die Treppe runter sind angemessen und man hat den Blick aufs Wasser gratis, gegebenenfalls mit einem fantastischen Sonnenuntergang.